Das Medizinbeutelchen

Die Indianer kannten einen schönen Brauch, um in schwierigen Zeiten Kraft zu sammeln. Sie trugen ein Medizinbeutelchen bei sich.

Das war ein kleiner Beutel aus Leder oder einem schönen Tuch, mit einem schmuckvollen Band verschlossen. In diesem Beutelchen waren nun nicht, wie der Name vielleicht vermuten lassen könnte, Medizin oder Kräuter.

In diesem Beutel wurde stattdessen Medizin für die Seele gesammelt. Die Indianer bewahrten darin all ihre wichtigen Kleinigkeiten auf, zum Beispiel ein Haar von ihrem Lieblingstier oder einem geliebten Menschen, einen besonders schönen Stein, der sie an etwas Schönes erinnerte, eine Feder, eine bunte Scherbe, eine kleine Puppe oder ein paar Perlen.

Alles, was ihr Herz sehr bewegte und erfreute, das legten sie in diesen wichtigen Beutel. Deswegen nannten sie ihn Medizinbeutelchen und deshalb war es in schwierigen Momenten so wichtig für sie und gab ihnen Kraft!

Vielleicht magst du dir ja auch einmal so ein Beutelchen zurechtlegen, denn für dich gibt es ja bestimmt auch ein paar besonders wichtige Kleinigkeiten, die du dann bei dir tragen kannst!

Wenn du HIER mit der Maus klickst, findest du den Text zum herunterladen.