Der schaurige Lindwurm

Eine Monstergeschichte zum Selbermachen.

Diese kleine Gruselaufführung könnt ihr am Abend alleine oder mit Freunden veranstalten. Ihr braucht dafür überhaupt keine komplizierte Trickwerkstatt, das wichtigste Requisit sind ein paar Taschenlampen und ein großes Tuch oder Bettlaken.

Faltet das Tuch einmal der Länge nach. An einem Ende des Tuches bemalt ihr das Tuch an jeder Seite mit einem großen Maul und riesigen Augen. Vielleicht bekommt der Lindwurm noch ein paar Schuppen und einen großen Schwanz aus Krepppapier zum Beispiel. Am Kopfende braucht der Wurm auch noch zwei Gucklöcher, damit er nicht gegen etwas Hartes läuft.

Je nachdem, wie viele Mitspieler sich beteiligen, wird das Monster lang und länger.

Vielleicht braucht ihr mehrere Laken, die ihr aneinanderheftet, mit Sicherheitsnadeln zum Beispiel. Auch Rollstühle passen gut unter das Tuch! .

Jeder Mitspieler erhält nun noch einen kurzen Stab (zum Beispiel einen Kochlöffel), über den ein Stück des Tuches gestülpt und festgebunden wird. Dann schlüpfen alle unter das Tuch, halten den Stab hoch und eine leuchtende Taschenlampe daneben.

Nun zieht ein schauriges Ungeheuer mit leuchtenden Höckern los, das in der Wohnung, im Treppenhaus oder auf langen Gängen seine Abendrunde zieht.

Es gibt auch noch mächtig schaurige Geräusche von sich!

Und vielleicht ist da ja auch ein Zeuge, der das ganze mit einem Handy festhält !