Inklusion

 - ist ein lateinisches Wort und heißt soviel wie Einbeziehung, Dazugehörigkeit.

Es wird zurzeit verwendet,
um das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft zu beschreiben.

 

Inklusion

 - gilt für alle Menschen.
Niemand darf vom gemeinsamen Leben ausgeschlossen werden.

 

- ist ein Menschenrecht.

Die Vereinten Nationen * haben deswegen 2006 eine Übereinkunft getroffen über die Rechte von Menschen, die mit Behinderungen leben. Sie haben beschlossen, dass deswegen niemand benachteiligt und ausgeschlossen werden darf.
158 Länder, auch Deutschland, haben das unterschrieben und sich verpflichtet, in ihrer Gesellschaft dafür einzutreten.

* Das ist ein Zusammenschluss vieler Staaten dieser Erde, der auf den Frieden und die Menschenrechte in der Welt achtet.

 

Inklusion

Was heißt das genau für unser Zusammenleben?

 

- Wir Menschen leben in einer Gemeinschaft.

- In diesem Zusammenleben ist jeder verschieden, jeder Mensch ist anders!

- Jeder Mensch bekommt die Unterstützung von der Gemeinschaft, die er braucht.

- Jeder Mensch hat diese Rechte, aber auch Pflichten. Jeder Beitrag ist wichtig.

- Dabei lernen die Menschen voneinander.

- Die Erfahrung von jedem Menschen ist für das Zusammenleben wertvoll.

Inklusion

Was heißt das genau für die Kinder?


- Alle Kinder sollen zum Beispiel in dieselben Kindergärten und Schulen gehen können.

- Alle Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, Sport-, Musik-, Theater- und Tanzangebote in ihrer Freizeit nutzen zu können.

- So sollen alle Kinder für sich und in der Gruppe Fähigkeiten entwickeln können, die sie stark, selbstbewusst, fröhlich und glücklich machen.

- Der Zugang zu diesen Aktivitäten soll barrierearm oder barrierefrei sein. Das bedeutet, es soll keine Hindernisse geben, daran teilnehmen zu können, zum Beispiel durch Räume ohne Rollstuhlzugang, oder aber, zum Beispiel im Theater oder Fernsehen durch fehlende Gebärdenspracherklärungen für Taube und Kinder mit Hörschwierigkeiten. Auch Armut oder die Zugehörigkeit zu einer anderen Kultur oder Religion darf nicht zu einer Barriere werden.